3. Mitteldeutscher Dachtag

Spannende Vorträge im Radisson Blu Hotel

3. Mitteldeutscher Dachtag

Zum 3. Mitteldeutschen Dachtag hatten die Landesinnungsverbände Sachsen-Anhalt und Thüringen in die Bauhausstadt Dessau eingeladen.

Nach der Mitgliederversammlung des Gemeinnützigen Berufsförderungswerkes des thüringischen Dachdeckerhandwerks, sprach Rechtsanwalt Wolfgang Reinders, Justitiar des ZVDH, über seine Erfahrungen mit dem neuen Bau-Vertragsrecht. Er verwies nachdrücklich auf den internen Mitgliederbereich, wo viele relevante Vordrucke zu dem Thema zu finden sind.

Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch bot der Begrüßungsabend, welcher ebenfalls im Radisson Blu Hotel Dessau stattfand. Neben kulinarischen Köstlichkeiten, konnte man zu Livemusik das Tanzbein schwingen oder ließ den Abend an der Bar ausklingen.

Am nächsten Morgen stellte Ullrich Marx, Hauptgeschäftsführer des ZVDH, die Frage, welches Szenario erwartet uns im Europa des Jahres 2030?

Zu einer kurzen Zusammenfassung des Wohnungsgipfels stellte sich Ehrenpräsident Karl-Heinz Schneider spontan ans Mikrofon. Hier waren sogar Gelder für die Ausbildung in Aussicht gestellt worden. Bis diese Gelder fließen, wartet der ZVDH nicht. Guido Vandervelt, Geschäftsführung Messe und Marketing des ZVDH, stellte die Werbemaßnahmen des Verbands für den Nachwuchs vor.

Zum Abschluss der Fachtagung präsentierte Dachdeckermeister Knut Brüggemann einen unterhaltsamen Querschnitt seines Sachverständigenlebens.

Nach dem Dachtag ist vor dem Dachtag! Bereits jetzt laufen die ersten Vorbereitungen und Planungen zum 4. Mitteldeutschen Dachtag. Dieser findet am 13./14. September 2019 im Bioseehotel Zeulenroda statt.